Der Saarpfalz-Kreis

Im Saarpfalz-Kreis nehmen die Grundschulen Langenäcker und Bruchhof in Homburg sowie die Grundschule Bexbach teil. Dort koordinieren Eva Schwerdtfeger, Leiterin der Koordinierungsstelle Umwelt und Gesundheit sowie Karin Heid-Schuck vom Sozialen Dienst seitens des Gesundheitsamtes das Projekt. Eva Schwerdtfeger ist außerdem als ausgebildete kommunale Gesundheitsmoderatorin über viele Jahre schon mit peb verbunden und hat vor zehn Jahren das Netzwerk „Saarpfalz mit peb“ zur Adipositasprävention mit Hilfe von peb gegründet.

Motivation, beim Projekt Familie⁺ mitzumachen

  • Die zunehmende Zahl von adipösen Menschen und die zu erwartenden Folgen
  • Die Möglichkeit der wissenschaftlichen Evaluation
  • Der Austausch mit anderen Regionen und wissenschaftlichen Einrichtungen

Herausforderungen im Hinblick auf das Ziel, ausreichende Bewegung, gesunde Ernährung und angemessenen Medienkonsum bei Kindern im Grundschulalter zu fördern

  • Die ständige Konfrontation mit billigen ungesunden Essensangeboten an jeder Ecke und zu jeder Gelegenheit. Dagegen sind gesunde Alternativen wesentlich schwieriger zu bekommen!
  • Der sitzende Lebensstil auch in der Schule und die Motivation der betroffenen Familien, etwas zu ändern
  • Die irreführenden Kennzeichnungen und Werbung der Lebensmittelindustrie
  • Der steigende Medienkonsum über die empfohlenen Zeiten hinaus und die Gefahr des Abtauchens in eine virtuelle Welt

Ressourcen und Erfahrungen im Saarpfalz-Kreis

Erwartungen an das Projekt Familie⁺

  • Wir erhoffen uns durch Familie⁺ Erkenntnisse, wie man die Adipositasprävention im Kindesalter noch effektiver gestalten kann, eine Erweiterung der Interventionen unseres Netzwerks Saarpfalz mit peb und Aufschluss darüber, was unsere Aufklärungsarbeit an den Grundschulen bisher gebracht hat.
  • Außerdem: Einfluss und Argumente auf/für Lebensmittelindustrie und Politik

Familie⁺ und 'Saarpfalz mit peb': landkreisweite vernetzte Lösungen

Dr. Theophil Gallo, Landrat des Saarpfalz-Kreises, erklärt: „Viele Institutionen, Vereine und Privatpersonen im Saarpfalz-Kreis setzen sich bereits für die Gesunderhaltung der Bevölkerung ein. Um daraus landkreisweite, vernetzte Lösungen zu erarbeiten und sich untereinander auszutauschen, besteht seit 2010 das Netzwerk „Saarpfalz mit peb“. Wir freuen uns, dass das Netzwerk sich nun im Projekt Familie⁺ einbringen wird und dass wir damit einen wichtigen Schritt in Sachen Gesunderhaltung der Bevölkerung in unserem Landkreis gehen.“ (Foto: © Andrew Wakeford).