56.Wissenschaftlicher Kongress der DGE e. V.

Beginn: 19.03.2019
Ende: 21.03.2019

Themenschwerpunkt wird die Ernährung in der Prävention altersabhängiger Krankheiten sein. Neben der allgemeinen Ernährungswissenschaft sind auch anlehnende Disziplinen wie z.B. Epidemiologie, Ernährungsmedizin, Gemeinschaftsverpflegung, Biochemie und Physiologie der Ernährung gefragt, sodass ein vielschichtiger Austausch stattfinden kann.

Altersabhängige Erkrankungen beschreiben physische und psychische Beeinträchtigungen, die vor allem in höherem Lebensalter auftreten und damit in einer immer älter werdenden Gesellschaft zunehmend an Bedeutung gewinnen. Darunter fallen neben kardiovaskulären Erkrankungen, die altersabhängige Makuladegeneration, das Metabolische Syndrom inklusive Diabetes mellitus Typ II, die Osteoporose, aber auch chronische Erkrankungen der Lunge und des Gehirns, wie Demenzen oder die Depression. Der Kongress soll Kollegen/innen der Ernährungswissenschaft und Ökotrophologie die Möglichkeit zum umfassenden Austausch mit Wissenschaftlern aus den verschiedenen Arbeitsbereichen der Gerontologie, von der Biogerontologie bis hin zur Psychogerontologie ermöglichen. Die Prävention mittels positiver Beeinflussung von Alterungsprozessen durch Lebensmittelinhaltsstoffe, Lebensmittel oder das Essverhalten steht hierbei im Fokus.

Datum: 19. - 21. März 2019

Ort: Justus-Liebig-Universität Gießen, 

mehr Informationen: https://www.dge.de/va/kongresse/wk56/