Vorhaben

Die neue Versorgungsform GeMuKi ergänzt die gesetzlichen Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft und im Kindesalter durch eine strukturierte, niedrigschwellige Präventionsmaßnahme in den Bereichen Bewegung, Ernährung und Genussmittelkonsum. Frauen werden während der Schwangerschaft und den ersten 12 Monaten nach der Geburt dabei unterstützt, gesundheitsförderliche Verhaltensweisen selbst zu entwickeln. Durch individuelle Beratungen (siehe Abbildung) mit Elementen der Motivierenden Gesprächsführung sollen die Gesundheitskompetenz der Schwangeren gefördert und lebensstilbedingte Risiken zur Entwicklung von Übergewicht und Adipositas reduziert werden.

GeMuKi besteht aus den folgenden Komponenten:

  • Schulung der GeMuKi-Berater zur Umsetzung der Kurzintervention
  • Kurzintervention als individuelle präventive Beratung
  • Unterstützung der Beratung durch die Datenplattform GeMuKi-Assist
  • GeMuKi-App
  • Betreuung durch Studienkoordinatorinnen

Folgende Publikationen sind zu dem Vorhaben bisher entstanden:

  • Alayli et al. Study Protocol: Evaluation of a computer-assisted multiprofessional intervention to address lifestyle-related risk factors for overweight and obesity in expecting mothers and their infants: protocol for an effectiveness implementation hybrid study. BMC Public Health (2020) 20:482
  • Lück et al. GeMuKi-App: „Ich esse jetzt viel bewusster und bewege mich mehr“. Thieme b&g „Bewegungstherapie und Gesundheitssport“
  • Lück et al. Entwicklung und Umsetzung der GeMuKi-Lebensstilintervention. Mit Kurzinterventionen werdende und junge Eltern motivieren. ErnährungsUmschau 2020; 67(11): S77–83. OPEN ACCESS der direkte Link ist: https://www.ernaehrungs-umschau.de/fileadmin/Ernaehrungs-Umschau/pdfs/pdf_2020/11_20/EU11_2020_S77_S83.pdf
  • Lück et al. Development and implementation of the GeMuKi lifestyle intervention: motivating parents-to-be and young parents with brief interventions. Ernährungs Umschau 2020; 67(11): e37–43. OPEN ACCESS https://www.ernaehrungs-umschau.de/fileadmin/Ernaehrungs-Umschau/pdfs/pdf_2020/11_20/EU11_2020_S77_S84_eng.pdf
  • Neumann et al. GeMuKi: Entwicklung und Umsetzung des Schulungskonzepts. Ernährungs Umschau 2020; 67(12): S89–92.
  • Nawabi et al. Health literacy among pregnant women in a lifestyle intervention trial: protocol for an explorative study on the role of health literacy in the perinatal health service setting, BMJ open 2021;11:e047377. doi:10.1136/bmjopen-2020-047377 https://bmjopen.bmj.com/content/11/7/e047377.full 
  • Lorenz et al. Perspektiven für die Implementierung des Innovationsfondsprojekt GeMuKi: Eine Querschnittserhebung der Einstellungen von Leistungserbringern zu einer präventiven Lebensstilberatung in den Schwangerschafts- und Kindervorsorgeuntersuchungen. Z.Evid.Fortbild.Qual. Gesundh.wesen (ZEFQ) (2021), https://doi.org/10.1016/j.zefq.2021.06.005
  •  Lorenz et al. Recruitment in health services research - A study on facilitators and barriers for the recruitment of community-based healthcare providers, International Journal of Environmental Research and Public Health (IJERPH) 2021, 18, 10521 https://www.mdpi.com/1660-4601/18/19/10521/pdf

  • Bachelorarbeit am IGKE, Köln zum Thema: Perspektiven für das Projekt GeMuKi: Evaluation einer Schulung von Hebammen, Frauen- und KinderärztInnen zur präventiven Lebensstilberatung in der Vorsorge.
  • Masterarbeit bei Fraunhofer FOKUS, Berlin zum Thema: Automatisierung in der digitalen Prävention und Gesundheitsförderung. Der aktuelle Stand der Technik und prototypische Implementierung eines automatisierten Chatbot-Systems zur Steigerung der Motivation und Adhärenz im Innovationsfondsprojekt GeMuKi.
  • Außerdem in Planung: John et al. Entwicklung und Implementierung der Datenplattform GeMuKi-Assist im Rahmen des Versorgungsforschungsprojekts „Gemeinsam gesund: Vorsorge plus für Mutter und Kind“ (GeMuKi)“, angenommen von Prävention und Gesundheitsförderung, Springer Verlag 08/2021