GeMuKi - Gemeinsam gesund: Vorsorge plus für Mutter und Kind

Gerade in der Schwangerschaft und den ersten Jahren mit Kind hat man unzählige Fragen zu Ernährung, Bewegung, Genussmittel und Stillen. Leider können viele Frauen- und Kinderärztinnen/-ärzte aktuell keine zusätzliche Beratung zu diesen Lebensstil-Themen anbieten. Genau hier setzt GeMuKi an.

Mit unserem innovativen Projekt setzen wir uns dafür ein, dass werdende und junge Familien

  • bei Arzt und Hebamme zu ihrer individuellen Lebensweise umfassender beraten werden und
  • lernen, wie sie ihrem Kind einen gesunden Start ins Leben ermöglichen.

Um die Versorgung von Eltern und Kindern zu verbessern, werden im Rahmen dieser wissenschaftlichen Evaluation Informationen zu Lebensweise und Wohlbefinden der werdenden Mutter und junger Familien gesammelt und deren Auswirkungen auf die Gesundheit erforscht.

Um teilzunehmen, müssen Sie lediglich

  1. die Teilnahmeerklärung unterschreiben
  2. in unserer App zwei Fragebögen während der Schwangerschaft ausfüllen
  3. und zwei Fragebögen nach der Geburt

Helfen Sie uns mit Ihrer Studienteilnahme, Beratungen zu einem gesunden Lebensstil in Schwangerschaft, Stillzeit und den ersten Lebensjahren des Kindes in der Regelversorgung zu etablieren. Davon profitieren Sie selbst und in der Zukunft jede Schwangere in Deutschland!

Wer kann teilnehmen?

Teilnehmen können alle Schwangeren vor der 12. Schwangerschaftswoche, die mindestens 18 Jahre alt sind, ein Smartphone besitzen, ausreichende Deutsch-Kenntnisse haben und bei einer der teilnehmenden Krankenkassen versichert sind.

Teilnehmende Krankenkassen:
AOK Baden-Württemberg, Audi BKK, BAHN-BKK, BARMER, Bertelsmann BKK, BIG direkt gesund, BKK Deutsche Bank AG, BKK Schwarzwald-Baar-Heuberg, BKK Voralb HELLER*INDEX*LEUZE, Daimler BKK, Die Schwenninger Krankenkasse, energie-BKK, Heimat Krankenkasse, Salus BKK, SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, SECURVITA Krankenkasse, Techniker Krankenkasse

Studienregionen:
Freiburg i. Br., Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, Ostalbkreis, Karlsruhe (Stadt und Lkr.), Pforzheim und Enzkreis, Stuttgart, Esslingen (Stadt und Lkr.), Rhein-Neckar-Kreis, Mannheim, Heidelberg, Ortenaukreis und Heilbronn (Stadt und Lkr.).

Außerdem müssen Sie von einem für GeMuKi zugelassenen Fachakteur (Frauenärztin/-arzt bzw. Hebamme) in einer der 8 Studienregionen betreut werden. Nur in diesen ausgewählten Praxen können Frauen als Teilnehmerinnen in das Programm eingeschlossen werden. (siehe hierzu auch „Welche Frauenarztpraxen sind beteiligt?)

Welche Frauenarztpraxen sind beteiligt?

Sprechen Sie entweder Ihren behandelnden Gynäkologen auf GeMuKi an oder kontaktieren Sie das Studienteam (per Kontaktformular, E-Mail oder Telefon) für nähere Auskünfte.

Klicken Sie hier einfach auf Ihre Region und sehen Sie auf einen Blick, welche Frauenärztinnen und -ärzte teilnehmen.

Breisgau-Hochschwarzwald | Enzkreis | Esslingen | Freiburg (Stadt) | Heidelberg (Stadt) | Heilbronn (Land) | Heilbronn (Stadt) | Karlsruhe (Land) | Karlsruhe (Stadt) | Mannheim (Stadt) | Ortenaukreis Ostalbkreis | Pforzheim (Stadt) | Rhein-Neckar-Kreis | Stuttgart (Stadt)

Warum ist meine Teilnahme am Projekt sinnvoll?

Mit Ihrer Teilnahme am Projekt leisten Sie einen wertvollen Beitrag, dauerhaft unser Gesundheitssystem zu verbessern. Denn bei erfolgreichem Verlauf soll die Erweiterung der Vorsorgeuntersuchung deutschlandweit in die Regelversorgung übernommen werden.

Was habe ich als Teilnehmerin davon?

Als Dankeschön bekommen Sie bei der Einschreibung einen Massageball und zur Entbindung einen Wert-Gutschein für Babyartikel in Höhe von 15 Euro. Wenn Sie auch nach der Geburt weiterhin teilnehmen, haben Sie die Chance, bei einer Verlosung eine von mehreren Kurzreisen zu gewinnen.

Was genau kommt auf mich zu? Was muss ich tun?

Mit Ihrer Teilnahme (Einverständniserklärung am Anfang der Schwangerschaft) stimmen Sie zu, dass ausgewählte Daten aus Ihrem Mutterpass, die der Arzt standardmäßig bei jeder Vorsorgeuntersuchung erfasst, für die wissenschaftliche Auswertung verwendet werden. Wenn Sie nach der Geburt weiterhin teilnehmen möchten, werden noch ausgewählte Daten Ihres Kindes aus dem gelben Untersuchungsheft erhoben. Als Teilnehmerin füllen Sie darüber hinaus zu vier Zeitpunkten (in der Schwangerschaft und im ersten Lebensjahr des Kindes) Fragebögen in der GeMuKi-App aus; dies dauert ca. 20 Minuten.

Werden meine Daten sicher verarbeitet? Was passiert mit meinen Daten?

Alle Daten werden selbstverständlich unter strenger Beachtung des Datenschutzes (DSGVO) vertraulich behandelt und anonym ausgewertet. All diese Daten werden verschlüsselt (pseudonymisiert) an die Uniklinik Köln weitergegeben und dort ausgewertet, sodass kein Rückschluss auf Ihre Person gezogen werden kann. Die Daten werden lediglich zum Forschungszweck GeMuKi verwendet und sonst an niemanden weitergegeben.

Wer ist am Projekt beteiligt? Wie wird das Projekt finanziert?

GeMuKi wird aus Mitteln des Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesauschusses (G-BA) gefördert. Der Gemeinsame Bundesausschuss ist das Gremium, das die konkreten Leistungen für alle gesetzlich Versicherten und Patienten festlegt. GeMuKi wird also zu 100 Prozent aus öffentlichen Geldern finanziert. Es besteht keine Beteiligung der Lebensmittel- oder Pharmaindustrie.

An GeMuKi sind folgende Projektpartner beteiligt: Plattform Ernährung und Bewegung e.V. (peb), Institut für Gesundheitsökonomie und Klinische Epidemiologie an der Universitätsklinik Köln (IGKE), Fraunhofer Institut für Offene Kommunikationssysteme (FOKUS), Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg(KVBW), BARMER als Krankenkasse, Landesärztekammer Baden-Württemberg, Universität Freiburg, Berufsverband der Frauenärzte, Hebammenlandesverband Baden-Württemberg, Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) Netzwerk Gesund ins Leben.

Nähere Informationen hierzu finden Sie in den Rubriken „GeMuKi Konsortium“ und „Kooperationspartner von GeMuKi“.

Wann endet meine Teilnahme? Kann ich meine Teilnahme widerrufen?

Ihre Teilnahme am Projekt endet automatisch spätestens mit der abgeschlossenen U6-Untersuchung. Sie können jederzeit (auch ohne Angabe von Gründen) Ihre Teilnahme widerrufen, indem Sie Ihre Ärztin/Ihren Arzt oder Ihre Hebamme darüber informieren oder uns kontaktieren.

Was passiert, wenn meine Hebamme oder mein Kinderarzt nicht am Projekt teilnimmt?

Selbst wenn Ihre Hebamme nicht bei GeMuKi aktiv ist, können Sie trotzdem teilnehmen – vorausgesetzt, Ihr Frauenarzt macht mit. Es bleibt selbstverständlich Ihnen überlassen, welche Hebamme Sie für Ihre persönliche Betreuung und welchen Kinder- und Jugendarzt Sie für die Betreuung Ihres Kindes wählen. Wenn Ihr Kinderarzt nicht am Projekt GeMuKi teilnimmt, können Sie keine zusätzlichen Beratungen erhalten. Zur Übermittlung Ihrer Daten werden Sie von einer Mitarbeiterin des Projektteams telefonisch kontaktiert.

Gibt es eine Ansprechpartnerin in meiner Region?

Ann-Sophie Schäfer (0174-1947649), as.schaefer(at)pebonline.de:

Mannheim, Heidelberg, Landkreis Rhein-Neckar-Kreis, Karlsruhe (Stadt und Landkreis)
 

Denise Torricella (0174-1867973), d.torricella(at)pebonline.de:

Heilbronn (Stadt und Landkreis), Pforzheim, Enzkreis


Andrea Moreira (0162-1378654), a.moreira(at)pebonline.de:

Stuttgart, Esslingen (Stadt und Landkreis), Ostalbkreis


Elena Tschiltschke (0173-4976574), e.tschiltschke(at)pebonline.de:

Ortenaukreis, Freiburg i.Br., Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald

Nach oben

Sie haben weitere Fragen? Dann kontaktieren Sie uns!

Kontakt

Kontaktformular Pebonline

Daten

Sie sind am Projekt und einer Teilnahme interessiert?

Hier finden Sie die für Ihre Region
zuständige Studienkoordinatorin.

Oder wenden Sie sich unter 0174-1868384
oder per Mail i.lueck(at)pebonline.de an Isabel Lück.